Astrologie: Yogi-Horoskop Februar

Yoga Astroheute

Menschen die Yoga praktizieren haben eine besondere Sensibilität für Ihren Körper entwickelt. Ein Blick in ihr Horoskop kann dies noch verstärken. Hier das aktuelle Horoskop für Februar für die ersten vier Sternzeichen. Morgen kommt der Löwe und weitere drei Sternzeichen.

Widder (21.3. bis 20.4.)

Achtung! Mars kommt ab dem 20. Februar auf Ihre Sonne. Gemeinsam mit Ihren Kunden und Kollegen können Sie jetzt ganz viel erreichen. Einigkeit macht Sie stark! Sie werden es jetzt weit bringen! Nehmen Sie jetzt öfters die Heldenhaltung (virabhadrasana) ein! Stärken Sie Ihr Immunsystem indem Sie Sauerkraut essen! Es enthält Milchsäurebakterien, die das Wachstum lästiger Erreger verhindern. So halten Sie sich topfit!

Stier (21.4.-20.5.)

Merkur steht noch bis zum 11. Februar im Quadrat zu Ihrer Sonne. Ihre Beziehung ist zurzeit eine Herausforderung für Sie. Rat der Sterne: Seien Sie jetzt besonders diplomatisch! Vermeiden Sie Ärger und Streit! Die Dreiecksvariante (trikonasana) ist zurzeit angesagt! Sie sind frei, ausgespannt zwischen Himmel und Erde. Bauchweh? Oder haben Sie das Gefühl, dass ein Magen-Darm-Virus im Anmarsch ist? Rat der Sterne: Essen Sie Spinat und trinken Sie Schwarzkümmel-Tee!

Zwillinge (21.5.-21.6.)

Sie sind wandlungsfähig wie noch nie und schlüpfen in jede Rolle. So passen Sie sich den Umständen optimal an. Vieles wird Ihnen gelingen. Dabei sollten Sie Intrigen vermeiden, denn Uranus ist auf Ihrer Seite. Tipp: Üben Sie die Dachstellung mit erhobenem Bein! Und essen Sie viele Zitrusfrüchte wie zum Beispiel Orangen und Mandarinen. Sie enthalten viel Vitamin C und stärken so Ihre Abwehr. Falls Sie schon erkältet sind, nehmen Sie bitte so oft wie möglich Ingwer zu sich!

Krebs (22.6.-22.7.)

Venus und Pluto stehen ab dem 21. Februar ungünstig zu Ihrer Sonne und sorgen für eine angespannte Atmosphäre. Rat der Sterne: Ziehen Sie sich in diesem Zeitraum zurück und beschäftigen Sie sich mit anderen Dingen! Nehmen Sie die Fischhaltung (matsyasana) ein! Und meiden Sie Immunfeinde! Stoffe, die auf lange Sicht schädlich sind, sollten Sie nicht essen wie zum Beispiel Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker in der Nahrung. Diese Chemie zerstört Ihre Darmflora.

Folgen Sie mir...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *